Bambus als traditionelles Tätowierinstrument

Tätowierungen sind heute längst im Alltag angekommen. Kaum jemand stört sich noch an der teilweise auffälligen Körperkunst, die mit bunten Farben oder auch in klassischem Schwarz-Weiß gestaltet werden kann. Dass Tätowierungen eine lange Tradition haben und dass sie auch mit dem besonderen Material Bambus in Verbindung gebracht werden können, wissen dennoch nur wenige Menschen. So wurden vor vielen Jahren schmale Bambusstäbchen verwendet, um Farbe dauerhaft unter die Haut zu stechen.

 

Warum Bambus als Tätowier-Instrument?


Bei Bambus handelt es sich nicht nur um ein sehr hartes, sondern auch sehr leicht veränderbares Material. Mit den richtigen Werkzeugen lassen sich die harten Rohre vielseitig einsetzen. So auch als Tätowier-Instrument. Da die Tätowierkunst im asiatischen Raum schon vor Hunderten von Jahren große Bedeutung hatte, spitze Metallnadeln jedoch noch nicht verwendet werden konnten, bedienten sich die damaligen Tätowierer der Bambuspflanze. Aus den Bambusrohren schnitten sie sehr schmale Stäbchen aus, die an einem Ende extrem angespitzt wurden. Die große Stabilität und Härte des Materials machte Bambus schon hierfür perfekt. Um Tätowierungen unter die Haut bringen zu können, wurden mehrere dieser dünnen Stäbchen aneinandergebunden und anschließend in Tinte getaucht. Diese wurde dann mit feinen Schlägen und Stoßbewegungen unter die oberen Hautschichten gebracht.

Bambus in der Tätowierkunst von heute


Auch wenn Bambus an sich heute noch eine Alternative zu modernen Nadeln darstellt, ist das Material in modernen Tattoostudios nicht mehr in seiner traditionellen Form anzutreffen. Bambusnadeln, wie sie höchstvermutlich bereits vor etwa 3.000 Jahren verwendet wurden, wären für heutige Hygienevorschriften nicht mehr geeignet. Die starke Verbindung zur traditionellen Tätowierkunst hat Bambus dennoch nicht vollständig verschwinden lassen. So verwenden professionelle „Bamboo“-Tätowierer auch heute noch Bambusstäbe, an deren Spitze mehrere kleine Nadeln befestigt werden. Die Vorgehensweise beim Tätowieren bleibt gleich. Dank der soliden Stabilität des Materials, die auch schmale Stäbe noch hart und beständig macht, lassen sich die Bambusstäbe leicht führen und durch den mehrfachen Wechsel der sterilen Nadeln sogar mehrfach verwenden.

Tags: bambus
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Top