Bambus binden: Wie es funktioniert

Bambus als Pflanze überzeugt aufgrund ihres schnellen und dichten Wuchses. Diese Eigenschaften erlauben es sogar, Bambus als Sichtschutz im Garten so zu integrieren, dass neugierige Blicke an der Grundstücksgrenze abgewehrt werden. Entscheidend für einen schönen Wuchs ist es jedoch, die Bambuspflanze so zu binden, dass sie sich ihre natürlichen Eigenschaften bewahren kann. Doch nicht nur die Pflanze selbst lässt sich binden. Sollen aus mehreren Bambusrohren Sichtschutzzäune entstehen, kann eine fachmännische Bindung für mehr Stabilität und optische Schönheit sorgen.

 

Die Bambuspflanze binden


Es ist nicht kompliziert, eine Bambuspflanze so zu binden, dass sie dauerhaft stabil und standhaft bleibt. Da die Pflanze aus zahlreichen kleinen Halmen besteht, die sich jedoch schnell zu Seite neigen können, ist eine solide Bindung dennoch nötig. Beim Binden von Bambus sollte man auf harte Materialien wie Draht verzichten, da diese der Pflanze Schaden zufügen können. Besser ist es, auf natürliche Materialien wie Bast oder Kordel zu setzen, da diese die Natürlichkeit der Pflanze unterstreichen.

Soll der Bambus durch die Bindung an Dichte gewinnen, wird er in etwa zwei Dritteln der Pflanzenhöhe zusammengebunden. Hierbei ist es entscheidend, den Bambus nicht zu fest zu binden, da die Pflanze sonst schnell sehr unnatürlich und gedrungen wirkt. Wird das Band jedoch locker um die Pflanze gelegt und dann so fest zusammengezogen, dass sich die oberen Halme weiterhin leicht nach Außen stellen, ist die optimale Bindung erreicht. Damit die Bindung gut hält, sollte die Kordel so angelegt werden, dass diese von den feinen Halmen gestützt wird.

Bambusrohr binden


Wer mehrere Bambusrohre zusammenbinden möchte, um etwa einen Sichtschutz oder auch ein stilvolles Dekoelement zu erschaffen, benötigt eine natürliche Kordel, die etwa dreimal so lang wie die Breite des entstehenden Elements ist. Die Kordel wird am ersten Bambusrohr mit einem Knoten befestigt. Anschließend legt der Besitzer das nächste Rohr auf die Kordel und führt diese einmal herum und dann durch den Zwischenraum der beiden Rohre. Nun wird die entstandene Schlinge festgezogen und ein weiteres Rohr auf die gleiche Art und Weise verbunden. Das letzte Bambusrohr bindet man erneut mit einem festen Knoten. So sind die Rohre dauerhaft miteinander verknüpft.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Top