Gartengestaltung im Winter

Kälteschutz mit Bambus Motiv für Pflanzen

Blühende Blumen, entspannte Grillabende und Kinderspielplatz – Diese Erinnerungen haben wir an den Garten oft nur im Sommer. Im Winter dominieren aber kahle Äste und Tristesse. Das muss aber nicht so sein! Mit immergrünen Pflanzen und kleinen Accessoires können Sie dafür sorgen, dass Ihr Garten nicht in die allgemeine winterliche Depression verfällt. Wir geben Ihnen Tipps, für die Gartengestaltung im Winter.

Akzente setzen mit immergrünen Pflanzen

Im Frühling und im Sommer blühen Ihre Pflanzen um die Wette. Leuchtend rote Tulpen, edle Rosen und pflegeleichte Geranien machen Ihren Garten zu einer bunten Wohlfühloase. Wenn die Blüten verblühen und der Winter sich nähert, sollten Sie für Alternativen sorgen. Dabei bieten sich vor allem immergrüne Pflanzen an. Diese gibt es nicht nur in Form von Bodendeckern und Hecken, sondern auch als Kletterpflanzen. Vor allem an einem Sichtschutz können diese immergrünen Pflanzen schön ranken und kommen gut zur Geltung. Das leuchtende Grün sorgt für Akzente und bringt Farbe in schneebedeckte Wintergärten.

Diese immergrünen Pflanzen eignen sich besonders für die Gartengestaltung im Winter:

  • Efeu
  • Wilder Wein
  • Buchsbaum
  • Ilex

Bringen Sie Farbe in den winterlichen Garten

Natürlich gibt es sehr wenige Pflanzen, die im Winter blühen. Es gibt aber ein paar Ausnahmen, mit denen Sie auch im Winter Farbe in den Garten bringen können.

Zaubernuss: Die Zaubernuss besticht durch ihren extravaganten Wuchs. Die gelben Blüten haben eine ausgefallene Form und verströmen einen angenehmen Duft. Die Zaubernuss ist ein Gehölz, dem auch kalte Temperaturen nichts anhaben können. Die gelben Blüten sorgen zwischen kahlen Ästen für echte Hingucker.

Christrose: Die Christrose beginnt um die Weihnachtszeit zu blühen. Die großen, weißen Blüten wirken in Kombination mit grünen Pflanzen besonders edel. Christrosen sind sehr langlebig und robust. Sie entfalten über mehrere Jahre pünktlich zur Winterzeit ihre Blüten und passen perfekt in winterliche Gärten.

Alpenveilchen: Etwas später als die Christrose entfaltet das Alpenveilchen seine Blüten. Ab Januar findet man die pinken Blüten des Alpenveilchens im Garten. Das Alpenveilchen ist eine recht kleine Pflanze, mit der Sie perfekt Akzente setzen können. Das kräftige pink der Blüten ist genau richtig, wenn Sie das Grau des Winters satt sind.

Schneeball: Der Schneeball ist nicht nur beliebtes Spielzeug im Winter, sondern auch eine schöne Pflanze. Bereits ab Herbst entfaltet der Duftschneeball seine Blüten. Die Knospen sind dunkelrosa und werden, je länger sie blühen, immer heller. Neben der Farbe ist auch der Duft des Schneeballs besonders. Mit dem Duftschneeball bringen Sie auch im Winter Farbe in Ihren Garten.

Zierapfel: Mit einem Zierapfel holen Sie sich rote Akzente in den Garten. Die Früchte sind leuchtend rot und sorgen ab Herbst für herrliche Farbakzente. Außerdem sind die Früchte sauer und werden dadurch von Vögeln gemieden. Dadurch haben Sie lange Spaß an den Zieräpfeln, die schneebedeckt besonders hübsch aussehen.

Mit Accessoires den Garten im Winter gestalten

Neben Pflanzen können Sie vor allem durch Accessoires die Gartengestaltung im Winter vornehmen. Hierbei ist Ihrer Phantasie keine Grenze gesetzt. Ob Buddha-Figuren, Mosaike, bunte Blumentöpfe oder kleine Statuen – die Auswahl an Accessoires ist riesig! Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass Sie nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer Freude an den Accessoires haben. Durch Statuen und Figuren lenken Sie von kahlen Ästen und verblühten Pflanzen ab. Der Garten wirkt lebendiger und weniger trostlos. In Kombination mit immergrünen Pflanzen und bunten Akzenten machen Sie mit kleinen Accessoires Ihren Garten auch im Winter zu einem Blickfang, an dem Sie sich täglich erfreuen.

Sie haben weitere Tipps zur Gartengestaltung im Winter? Wir freuen uns über Anregungen und Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.