Sichtschutzwand und Sichtschutzzaun Montage

Genauso wie beim klassischen Maschendrahtzaun müssen die Bambuswände und Weidelemente zwischen Pfosten eingespannt und befestigt werden. Die Sichtschutzwände müssen dem Winddruck in allen Jahreszeiten standhalten können. Die einzelnen Pfeiler zwischen den Sichtschutzwänden dienen zudem als dekoratives Gliederungselement. Die Pfosten kommen besonders gut zur Wirkung, wenn sie farblich im Kontrast zu den Wandflächen stehen. Für einen stabilen Stand der Sichtschutzwand sorgen Anker aus Metall. Die Sichtschutzwände oder die Pfosten selbst werden mit Erdankern am bzw. im Boden befestigt. Die Anker können mit einem schweren Hammer in der Erde geschlagen oder im Boden mit Beton eingegossen werden. An sehr windstarken Plätzen im Garten und bei sehr massiven, langen Sichtschutzwänden sollte man winddurchlässige Rankgitter mit in die Konstruktion integrieren, da man so Winddruck aus der Wand nimmt. Zusätzliche Aussteifungen mit Metallstreben vom Boden weg oder als Schichtschutzwand Verzweigung helfen, dass die Bambuswand stabil Wind und Wetter trotzen kann. Die Schichtschutzwände lassen sich auch mit 90° gebogenen Metallwinkel an Steinwänden oder massiven Böden befestigen. Die Bambus- und Weidenelemente werden entweder direkt durch den stabilen Holzrahmen der Sichtschutzelemente oder mit zu Hilfenahme von 90° Winkeln oder Metallblättchen an den Holzpfosten angeschraubt.

Top