Große Gärten strukturieren: Ideen und Tipps für Ihr Zuhause

Bambus Sichtschutz und Sitzecke

Ein großzügiger, weitläufiger Garten ist ein Segen für Hobbygärtner und Gartenfreunde, wirft jedoch bei der Gartengestaltung viele Fragen auf. Wie soll der viele Raum genutzt und strukturiert werden? Symmetrisch oder geschwungene Gestaltung? Wie grenze ich die verschiedenen Gartenbereiche voneinander ab? Hier finden Sie Tipps und Anregungen, um die große Fläche zu strukturieren und Ihren Garten sinnvoll strukturieren und in Bereiche aufteilen.

Große Fläche für viele Gestaltungsmöglichkeiten im Garten

Bambus Sichtschutz und Sitzecke

Mit einem großen Grundstück lassen sich unzählig viele Gartentypen und Gestaltungsideen umsetzen: Ob Gartenteich oder Swimmingpool, Feuer- und Grillstelle oder gemütliche Sitzecke auf der Terrasse. Für die Kombination der verschiedenen Gartenelemente ist die richtige Planung das A und O, damit der Garten nicht zufällig arrangiert wirkt. Die räumliche Gliederung ist daher einer der ersten Schritte.

Mit den folgenden Vorschlägen sorgen Sie für Struktur im Garten und zeigen eine interessante Wirkung.

 

Verborgene Flächen schaffen SpannungSpielturm zur Gartengestaltung nutzen.

Ein Garten, in dem die gesamte Fläche leicht überschaubar ist, kann schnell langweilig wirken. Mit einer Abgrenzung der einzelnen Teilbereiche Ihres Gartens erzeugen Sie Spannung. Die Stärke der Trennwirkung lässt sich durch unterschiedliche Höhen von Hecken, Zäunen, Sichtschutz und Mauern beeinflussen. Bewachsene Zäune und Rankgitter fügen sich in eine natürliche Gartengestaltung optimal ein. Die Abgrenzungsstärke und der Teilungseffekt hängen dabei von dem Gartenteil ab: So sollte der Kompost natürlich stärker optisch abgegrenzt werden als eine Spielwiese mit Klettergerüst. Mit Paravents für den Außeneinsatz lässt sich einfach der Tisch auf der Terrasse von dem restlichen Garten abgrenzen.

Begrenzung des Gartens

Mauern, Zäune und Hecken sind die klassischen Vertreter der äußeren Gartenabgrenzung. Sie sorgen für eine private Atmosphäre im heimischen Garten. Doch eine abrupte Begrenzung der Außenflächen ist meist gar nicht nötig: Bei großen Gärten lässt sich die Landschaft in den Garten integrieren. So kann der benachbarte Wald oder das Gewässer einen natürlichen Rahmen für den Garten bilden. So wirkt es, als ob der Garten ins Unendliche reichen würde.

Wegeführung gibt Orientierung im Garten

Bei Gärten mit vielen Quadratmetern ist die richtige Wegeführung wichtig für die Gliederung. So bieten abgegrenzte Wege den Augen optisch Halt und sorgen dafür, dass man sich nicht verloren fühlt. Mit verborgenen Sitzplätzen und blühenden Beeten gestalten Sie die Wege im Garten abwechslungsreich. Für den Übergang von einem Gartenraum zum nächsten eignen sich Torbögen und Pergolen ideal. Diese können zusätzlich mit Pflanzen, wie etwa der Kletterrose, bepflanzt werden und bilden im Garten mit ihrer Blütenpracht einen echten Blickfang.

Gestaltung: Symmetrie oder natürliche AufteilungHochbeet - eine schöne Gestaltung für den Garten

Eine symmetrische Gartengestaltung, wie sie in der Barockzeit üblich war, wirkt auch im eigenen Garten einladend und harmonisch. So wird die geometrische Linienführung des Hauses auch im Garten weitergeführt. Damit dies gelingt, sollten Sie quadratische oder kreisrunde Gartenelemente integrieren. Beete mit klaren Steinkanten oder quadratische Hochbeete sorgen für die nötigen glatten Linien. Für den eindrucksvollen Symmetrieeffekt können Sie zusätzlich die Hecken und Sträucher zurechtschneiden und Wegedekoration paarweise anlegen.

Die Tiefenwirkung des Gartens erhöhen Sie mit einer natürlichen Gestaltung. Mit geschwungenen Wegen und Beetkanten lassen sich einfach Blickpunkte im Garten setzten. Vermeiden Sie rechte Winkel und gerade Linien, um einen naturnahen Look zu erzeugen. Viele geschwungene Mauern und Linien erzeugen einen dynamischen Effekt.

Wiederholung von Elementen für große Gärten

Große Flächen bieten die Möglichkeit für Abwechslung und Vielfalt bei der Gestaltung. Damit ein großer Garten aber noch als eine zusammenhängende Einheit erkannt wird, empfiehlt es sich, Dekorations- und Bauelemente häufiger zu verwenden. Durch eine Wiederholung von gleichen Pflanzen, Baumaterialien und Formen wirken auch mehrere Gartenabteile einem großen Ganzen zugehörig. Ein gutes Mittel, um auch kleinere Objekte und Pflanzen zur Gestaltung zu nutzen, die ansonsten einzeln verloren wirken würden.

Die richtige Bepflanzung für Gärten mit viel Raum

Bei großen Gärten gibt es auch bei der Bepflanzung und Begrünung einige Dinge zu beachten. Für den hinteren Teil des Gartens sollten Pflanzen flächenmäßig gepflanzt werden, da sie aus deutlicher Entfernung von Haus und Terrasse nicht als Einzelpflanze wahrgenommen werden. Auch niedrige Stauden und Sträucher kommen durch eine üppige Bepflanzung gut zur Geltung und wirken aus der Ferne wie ein buntes, uniformes Farbenspiel.

Manche Orte im Garten werden häufiger genutzt als andere Plätze. So sollten Sie vor allem beim Hauseingang und auf der Terrasse ein besonderes Augenmerk auf die Dekorationsdetails legen, da Sie sich vermutlich auch dort mehr aufhalten und auch Gäste diese Orte häufig betreten. Bereiche, die nicht in Hausnähe liegen, sollten auch weniger intensiv gestaltet werden. Mit dieser Prioritätenverteilung dekorieren und bepflanzen Sie ihren Garten effektiv und sparen sich viel unnötigen Pflegeaufwand bei der Gartenarbeit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.