Leider kann es aktuell aufgrund von Corona bedingten Personal Ausfällen, Produktionsengpässen, Container Verspätungen, einem hohen Aufkommen an Bestellungen und begrenzten Kapazitäten in der Logistik zu Lieferverzögerungen kommen.

Bambus richtig pflanzen – Das ist wichtig

Bambus zählt heute zu den beliebtesten Gartenpflanzen. Bambus ermöglicht einen effektiven Sichtschutz. Die optische Verschönerung des Gartens ist mit den asiatischen Gräsern auch schnell erreicht. Da Bambus schnell wächst, lohnt sich der Einsatz der Pflanzen in jedem Fall, denn im Vergleich zu anderen Hecken und Büschen kann Bambus innerhalb kürzester Zeit die gewünschten Ausmaße erreichen. Dies ist jedoch nur dann der Fall, wenn jede Bambuspflanze fachgerecht eingepflanzt wird. Bei diesem Arbeitsschritt sollten Gärtner einige Dinge beachten.

Vorbereitende Maßnahmen


Sind die Bambuspflanzen angekommen und sollen sie nicht sofort eingepflanzt werden, so sollten sie an einem möglichst windgeschützten Ort stehen und ausreichend gewässert werden. Es lohnt sich dann, den genauen Standort der Pflanzen zu bestimmen und mit den Vorarbeiten zu beginnen. Soll eine Bambushecke entstehen, so stellt der Gärtner zunächst alle Pflanzen so nebeneinander, dass sich ein einheitliches Bild ergibt. Hier findet der Gärtner schnell heraus, welche Abstände optimal sind. Anschließend wird der Boden vorbereitet. Hierfür ist es wichtig, ausreichend große Pflanzlöcher zu graben, sodass die Bambuspflanzen nach dem Einsetzen genug Platz haben. Fachleute empfehlen, das Pflanzloch etwa doppelt so groß wie den Wurzelballen zu graben. Wird die Bambuspflanze dann hineingestellt, sollte der obere Rand des Wurzelballens mit dem Boden auf einer Ebene liegen.

Der Pflanzvorgang


Bevor die Bambuspflanzen in das Loch gestellt werden, müssen sie gut gewässert werden. Der gesamte Wurzelballen wird hierfür in ein ausreichend großes, mit Wasser befülltes Behältnis gestellt und so lange dort belassen, bis keine Luftbläschen mehr zu sehen sind. Anschließend stellt der Gärtner den Bambus in das vorgesehene Loch und füllt die Zwischenräume mit Erde auf. Beim Einsetzen der Pflanzen kann ein entsprechender Dünger in das Pflanzloch gegeben werden, sodass der Bambus von Beginn an gut versorgt ist. Auch jetzt muss erneut gut gewässert werden, da sich kleine Zwischenräume hierdurch schließen und das Wurzelwerk der Pflanze überall in Kontakt mit dem Erdreich kommt.

Der Bereich rund um die Bambuspflanzen sollte nicht mit Rindenmulch bedeckt werden, da dessen natürliche Zersetzung für einen hohen Stickstoffverbrauch sorgt. Der Stickstoff ist für den Bambus und sein gesundes Wachstum jedoch sehr wichtig. Wer auf Rindenmulch nicht verzichten kann oder möchte, sollte regelmäßig einen stickstoffhaltigen Dünger verwenden.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Top